Skip to content →

Über unser Training

Seit wir uns entschieden haben an Wettbewerben teilzunehmen, hat sich unser Training stark verändert. Zwar sind wir schon immer regelmäßig ins Studio gegangen, um unsere Tanzschritte zu perfektionieren und als Paar besser zu tanzen, doch seitdem wir den Wettbewerb im Kopf haben hat sich unsere Einstellung in jedem Fall verändert.

Wie wir früher trainiert haben

Bevor wir angefangen haben für den Wettbewerb zu üben, war unser Training wesentlich weniger konsistent. So haben wir vorher zum Beispiel oftmals verschiedene Arten des Tangos ausprobiert, oder diese frei miteinander kombiniert. Zusätzlich dazu sind wir zwar regelmäßig, aber seltener ins Studio gegangen und unser Training war weniger fokussiert.Generell haben wir einmal die Woche einen fortgeschrittenen Kurs besucht. Dieser diente hauptsächlich dazu, neue Schritte zu lernen oder die Tanzschritte, welche wir bereits kannten, zu üben und zu korrigieren. Zusätzlich dazu haben wir uns etwa zwei- bis dreimal die Woche ein kleines Studio in Wien gemietet, in welchem wir privat üben konnten. Diese Trainings gingen normalerweise etwa zwei bis drei Stunden und der Kurs, welchen wir einmal die Woche besucht haben, ging etwa zwei Stunden.

Wie wir für den Wettbewerb trainieren

Seit wir uns entschieden haben an einem Wettbewerb teilzunehmen, hat sich nicht nur unser Training selbst, sondern auch unsere Einstellung zum Training stark verändert. Anstatt nur einmal die Woche einen Kurs zu belegen gehen wir nun zusätzlich einmal die Woche zu einem Privattraining über drei Stunden, um intensiver an unseren Schritten zu arbeiten. Außerdem mieten wir nun viermal die Woche ein Studio, um privat üben zu können.

Da wir vorher eher als Hobby getanzt haben, war unser Tanzstil oftmals gemixt. Mittlerweile haben wir uns auf den Tango Nuevo fokussiert, welcher zu den neuen Formen des Tangos gehört. Obwohl der Tango normalerweise hauptsächlich frei getanzt wird, also oftmals ohne eine Choreographie, gibt es hier trotzdem viele einzelne Schritte und Ausschmückungen, welche man speziell lernen kann. Auf diese fokussieren wir uns besonders bei unserem privaten Kurs, um diese zu perfektionieren.Natürlich hat sich mit dem Wettbewerb auch unsere generelle Einstellung gewandelt. Da wir nun eine Deadline haben und nicht nur als Hobby tanzen, gestaltet sich unser Training wesentlich intensiver und konzentrierter als zuvor. Obwohl dies anfangs eine große Umstellung war, sind wir beide mittlerweile sehr glücklich über diesen Wandel, denn unser Zusammenspiel als Paar und unser tänzerisches Vermögen allgemein haben sich seitdem in nur kurzer Zeit extrem verbessert, was in jedem Fall die Motivation noch mehr steigert.

Published in Okategoriserade